Service
Warenkorb
Menu

Gastrointestinale Probleme bei Katzen

Mehr Informationen

1 - 24 von 243 Produkte

Sparpaket
Royal Canin Gastro Intestinal Katzenfutter
Royal Canin Gastro Intestinal Katzenfutter
(30)
Porus One
Porus One
(9)
Sparpaket
Royal Canin Sensitivity Control (SC 27) Katzenfutter
Royal Canin Sensitivity Control (SC 27) Katzenfutter
(0)
Sparpaket
Royal Canin Dental Cat
Royal Canin Dental Cat
(4)
Tipp der Tierärztin
Dr. Ann's Probiotics
Dr. Ann's Probiotics
(0)
Sparpaket
Royal Canin Gastro Intestinal Moderate Calorie Katzenfutter
Royal Canin Gastro Intestinal Moderate Calorie Katzenfutter
(2)
Royal Canin Anallergenic Katzenfutter
Royal Canin Anallergenic Katzenfutter
(4)
Hill's Prescription Diet i/d Digestive Care Katzenfutter
Hill's Prescription Diet i/d Digestive Care Katzenfutter
(0)
Canikur Pro
Canikur Pro
(0)
Royal Canin Hypoallergenic Katzenfutter
Royal Canin Hypoallergenic Katzenfutter
(1)
Royal Canin Gastrointestinal Kitten Katzenfutter - Dosen
Royal Canin Gastrointestinal Kitten Katzenfutter - Dosen
(1)
TROVET Hepatic HLD Katzenfutter
TROVET Hepatic HLD Katzenfutter
(1)
Puur Probiotic
Puur Probiotic
(4)
Royal Canin Fibre Response Katzenfutter
Royal Canin Fibre Response Katzenfutter
(8)
Royal Canin VCN Mature Consult Balance Katzenfutter
Royal Canin VCN Mature Consult Balance Katzenfutter
(4)
Sanofor Veendrenkstof (Moortränke)
Sanofor Veendrenkstof (Moortränke)
(1)
Royal Canin Sensible 33 - Katzenfutter
Royal Canin Sensible 33 - Katzenfutter
(0)
Royal Canin Gastrointestinal Kitten Katzenfutter
Royal Canin Gastrointestinal Kitten Katzenfutter
(1)
Vetplus Lypex
Vetplus Lypex
(0)
Verm-X Leckerlis für Katzen
Verm-X Leckerlis für Katzen
(5)
AA Laxulon
AA Laxulon
(4)
Diarsanyl Hund/Katze
Diarsanyl Hund/Katze
(3)
Vetplus Fibor
Vetplus Fibor
(0)
Colostrum Therapie
Colostrum Therapie
(2)

Bei schweren oder anhaltenden Symptomen konsultieren Sie bitte Ihren Tierarzt.

Verschiedene gastrointestinale Probleme bei Katzen

Genau wie beim Menschen kann Ihr vierbeiniger Freund bei Katzen verschiedenen Magen-Darm-Beschwerden und -Problemen unterliegen, die den Stuhlgang, das Gleichgewicht der Mikrobiota und Flora sowie die Verdauung betreffen.

Erbrechen

Erbrechen ist ein relativ häufiges gastrointestinales Problem bei Katzen. Es kann durch eine Reizung der Magenschleimhaut verursacht werden, zum Beispiel bei Haarballen. In diesem Fall können Sie Beaphar Anti Hairball Paste oder amiQure Hairball Paste verwenden. Diese helfen bei der natürlichen Ausscheidung von aufgenommenen Haaren. Darüber hinaus können auch eine unzureichende Ernährung, eine unverdauliche Kost oder Nierenprobleme zu Erbrechen führen. Letzteres fördert auch die Dehydrierung des Tieres. Daher ist es wichtig, es mit einem geeigneten Produkt, wie Royal Canin Rehydration Support, zu unterstützen.

Durchfall

Die Ursachen für Durchfall, eines der gastrointestinalen Probleme bei Katzen, können vielfältig sein. Durchfall kann durch eine unzureichende Ernährung, eine parasitäre Infektion, eine Autoimmunerkrankung oder eine Veränderung des Gleichgewichts im Darm durch Medikamente verursacht werden. In den meisten Fällen sind die Symptome des Durchfalls nur von kurzer Dauer, er kann aber auch chronisch werden. Bei Durchfall kann Psyllium die Darmpassage verbessern und eine innere Reinigung des Verdauungstraktes bewirken. Sie können sich auch für Produkte von Groene OS oder Puur entscheiden.

Verstopfung

Verstopfung ist ein weiteres gastrointestinales Problem bei Katzen. Sie kann bei kleinen, übergewichtigen Katzen beobachtet werden. Das Tier nimmt eine geduckte Position ein, wobei der Rücken gewölbt und der Schwanz erhoben ist. Ihr pelziger Freund wird Ihnen dann wahrscheinlich durch sein Miauen mitteilen, dass er leidet. Es gibt verschiedene Produkte, die Ihrer Katze helfen können, den Darminhalt zu passieren. Sie können ein Abführmittel wie z. B. Laxatract verwenden, das den Stuhlgang anregt und den Darminhalt aufweicht. Sie können auch den Microlax verwenden.

Nahrungsmittelallergien

Bei Futtermittelallergien handelt es sich in der Regel um eine Allergie gegen ein bestimmtes tierisches Eiweiß im Futter Ihres Haustieres und kann zu Problemen im Magen, Darmtrakt oder der Haut Ihres Haustieres führen. Sie können bei Katzen schließlich Magen-Darm-Probleme verursachen. Um zu verhindern, dass Ihre Katze eine Futtermittelallergie entwickelt, versuchen Sie eine hypoallergene oder Eliminationsdiät. Eine hypoallergene Diät enthält verarbeitete Proteine, die der Körper nicht als Eiweiß erkennt, wodurch sie gut verdaulich sind und weniger wahrscheinlich eine allergische Reaktion auslösen. Bei einer Eliminationsdiät wird Schritt für Schritt ermittelt, was Ihr Haustier verträgt. Zunächst beginnt es mit einer Ernährung mit einer einzigen Proteinquelle, die das Haustier noch nie zuvor zu sich genommen hat. Später kann eine Kohlenhydratquelle in die Ernährung aufgenommen werden. Auf diese Weise können Sie feststellen, was für Ihre Katze verträgt.