Service
Warenkorb
Menu
⚠️ HITZEALARM! Kühlen Sie Ihr Tier rechtzeitig. ☀️ Mehr lesen

Harn-, Nieren- und Leberprobleme bei Hunden

Mit zunehmendem Alter des Hundes treten häufig verschiedene Krankheiten wie Lebererkrankungen oder Herzversagen auf. Aber auch Jungtiere können betroffen sein, entweder durch einen angeborenen Defekt oder durch äußere Einflüsse. Zur Unterstützung der tierärztlichen Behandlung kann der Tierhalter mit geeigneten Produkten die Heilung fördern und die Funktion dieser lebenswichtigen Organe unterstützen.

Mehr Informationen

1 - 24 von 158 Produkte

Blasenerkrankungen bei Hunden

Wenn die Blase nicht mehr richtig funktioniert, ist das für den Hund meist sehr unangenehm. Symptome wie trüber Urin und unruhiges Laufverhalten können die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung sein, später können blutiger Urin und starke Schmerzen auftreten. Neben der Einnahme von ausreichend Wasser und ggf. einem Antibiotikum kann die Blase mit pflanzlichen Präparaten unterstützt und die Schmerzen gelindert werden. Der Bildung von Harnkristallen und Blasensteinen kann mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln und harnsäuernden Lebensmitteln wirksam vorgebeugt werden und die Auflösung vorhandener Kristalle fördern. Urinverlust kann zu Inkontinenz führen, die besonders häufig bei kastrierten Hündinnen auftritt. In diesem Fall ist ein Besuch beim Tierarzt unumgänglich. Ergänzungsmittel zur Stärkung der Blase können helfen, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Nierenerkrankungen bei Hunden

Die Niere dient der Entgiftung des Körpers, sie filtert Giftstoffe heraus, die dann über den Urin den Körper verlassen. Ist die Nierenfunktion beeinträchtigt, wirkt sich dies auf den gesamten Körper aus: Der Allgemeinzustand verschlechtert sich, das Fell wird stumpf und es können Folgeerkrankungen wie Entzündungen oder Ekzeme auftreten. Mit einer geeigneten Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln werden die Nieren entlastet und eine Entgiftung des Körpers kann unterstützt werden.

Lebererkrankungen bei Hunden

Die Leber filtert auch Giftstoffe aus dem Körper und profitiert von der Entgiftung. Es kann auch vorbeugend gegeben werden und wirkt sich positiv auf den gesamten Stoffwechsel und das Immunsystem des Hundes aus. Weitere Funktionen der Leber sind die Produktion von Proteinen und Verdauungssäften sowie die Speicherung von Vitaminen aus der Nahrung. Eine Einschränkung der Leberfunktion äußert sich anfangs oft durch Appetitlosigkeit, Erbrechen und Durchfall. Fortgeschrittene Lebererkrankungen sind meist durch Abmagerung und typische Gelbfärbung der Augen (Gelbsucht) gekennzeichnet. Verdauungspräparate helfen dem geschwächten Organ, seine Aufgaben zu erfüllen und entlasten den Körper. Darüber hinaus sind spezielle Lebensmittel (diätetische Lebensmittel) geeignet, die Leber in ihrer Funktion zu unterstützen.