Service
Warenkorb
Menu

Getreidefreies Hundefutter

Brauchen Hunde Getreide in ihrem Futter? Dies ist eine Frage, die oft gestellt wird.

Mehr Informationen

1 - 24 von 330 Produkte

Können Hunde Getreide verdauen?

Die meisten Hunde sind durchaus in der Lage, Getreide zu verdauen. Es ist jedoch wichtig, dass es “aufgeschlossen” wurden, oft durch Erhitzen. Wenn dies geschehen ist, ist Getreide eine gute Ergänzung der Hundenahrung mit Nährstoffen und Ballaststoffen.

Natürlich gibt es auch Hunde, die weniger gut auf Getreide reagieren. Dies ist in der Regel auf die Proteine zurückzuführen. Eine Glutenallergie, wie wir sie von Menschen kennen, kommt bei Hunden eigentlich selten vor. Der Irish Setter ist tatsächlich die einzige Rasse, bei der eine Glutenallergie nachgewiesen wurde.

Nachstehend finden Sie unser Angebot an getreidefreiem Hundefutter.

Wann entscheiden Sie sich für ein getreidefreies Futter für Ihren Hund?

Ist der Magen-Darm-Trakt Ihres Hundes empfindlich, d. h. hat er leicht Durchfall oder leidet er stark unter Blähungen, kann es durchaus sinnvoll sein, ihn getreide- oder glutenfrei zu ernähren.

Worin besteht der Unterschied zwischen getreidefreie und glutenfreie Ernährung?

Getreidefreie Ernährung bedeutet, dass in einem Futtermittel überhaupt kein Getreide enthalten ist. Also kein Weizen, Hirse, Gerste, Hafer, Roggen und Dinkel, aber auch kein Reis oder Mais. Die letzten beiden sind oft weniger bekannt als Getreidesorte. Reis und Mais werden häufig als Alternative zu Weizen dem Tierfutter zugesetzt, da sie leicht verdaulich sind und eine gute Kohlenhydratquelle darstellen. Aber wenn Sie Ihren Hund wirklich getreidefrei ernähren wollen, dann muss das Futter auch frei von Mais und Reis sein. Beispiele für getreidefreies Hundefutter sind Acana Hundefutter und Orijen Hundefutter. Diese Futtersorten enthalten z.B. Kartoffeln, Süßkartoffeln, Kürbis oder anderes Gemüse als Kohlenhydratquelle.

Häufiger sind glutenfreie Futtermittel: Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel und Kamut sind Getreidesorten, die Gluten enthalten. Diese werden daher in einem glutenfreien Hundefutter vermieden. Diese Futtermittel können jedoch Reis oder Mais enthalten.

Getreidefreie Futtermittel haben oft einen höheren Proteingehalt als getreidehaltige Hundefuttersorten. Dies kann ein weiterer Grund sein, sich für eine getreidefreie Ernährung Ihres Hundes zu entscheiden.